Fixes Lager für Auftragsbestellungen

Es wurde eine zusätzliche Möglichkeit für ein Standardlager für Auftragsbestellungen geschaffen.

Sollten Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, wenden Sie sich bitte an das WEPRO® Support Team. Sie können mit dieser Funktion ein frei wählbares Lager für alle Bestellungen zu einem Auftrag festlegen.

Anbei möchten wir Ihnen den üblichen Ablauf in der Praxis und danach den Ablauf mit dieser neuen Variante zeigen:

1. Variante Bearbeiter/Techniker (Derzeit aktiv):

  • Ein Ersatzteil wird bei Bestellungen zu Außendienstaufträgen von einem aktiven Termin in der Bestellung auf das Lager eines Technikers gesetzt. Alternativ: es ist kein Termin vergeben/es handelt sich um eine Innendienst-Reparatur – dann wird das aktive Lager des Bearbeiters/Technikers verwendet. In der Bestellung können Sie das Lager jederzeit auf ein beliebiges anderes Lager wechseln.
  • Das Ersatzteil wurde nach der Lieferung in das Techniker/Autolager gebucht. Das verwendete Lager wurde im ersten Schritt der Bestellung von Ihnen bestimmt. Diese Ersatzteile werden üblicherweise an einem Ort abgelegt, bis sie dann für die spätere Mitnahme zum Kunden dem Techniker übergeben werden.
  • Der Techniker nimmt sich aus dem physischen Lager in der Zentrale das Teil mit in sein Autolager und zum Kunden.
  • Der Techniker verbraucht das Material. Dieses wird bei Übernahme der Bestellung in den „Techniker“ automatisch vom Techniker/Autolager abgebucht. Wenn Ersatzteile nicht durch Übernahme der Bestellungen in den „Techniker“ übernommen werden sondern manuell eingetragen wurden, dann wird trotzdem das korrekte Techniker/Autolager verwendet. Dies wird durch die Eingabe des Technikers in den Tätigkeiten gewährleistet. Das Lager des dort eingetragenen Technikers wird bei „NZ“ (Lager noch nicht zugeordnet) automatisch verwendet.
  • Wird das Material nicht verbraucht, muss keine manuelle Buchung durchgeführt werden. Das Ersatzteil verbleibt in diesem Fall physisch im Techniker/Autolager. Soll ein nicht verbrauchtes Material in das Hauptlager zurück gestellt werden, muss dies durch eine manuelle Lagerbuchung erfolgen.

2. Variante Auftragsbestellungslager (diese Erweiterung):

  • Ersatzteile werden immer auf das fix definierte Lager bestellt. In der Bestellung können Sie das Lager jederzeit auf ein beliebiges anderes Lager wechseln.
  • Das Ersatzteil ist geliefert, wird in das vordefinierte Auftragslager gebucht und befindet sich auch pysisch im Auftragsbestellungslager.
  • Der Techniker nimmt sich aus dem physischen Auftragsbestellungslager in der Zentrale das Teil mit in sein Autolager und zum Kunden. Es erfolgt aktuell keine Buchung in das Techniker/Autolager.
  • Der Techniker verbraucht das Material. Es wird bei Übernahme der Bestellung in den „Techniker“ automatisch vom Auftragsbestellungslager abgebucht.

Wichtiger Hinweis: Im Gegensatz zur ersten Variante würde hier ein manuelles Eintragen der Ersatzteile in der Technikermaske (anstatt der Übernahme aus Bestellung) zu einer falschen Buchung führen! Aufgrund des Technikers in den „Tätigkeiten“ würde das Ersatzteil vom Techniker/Autolager abgebucht. Dort wurde es aber bei der Bestellung nie hingebucht, sondern in das Auftragsbestellungslager. Damit bleibt das Auftragsbestellungslager auf +1 und das Techniker/Autolager auf -1.

  • Wird das Material nicht verbraucht, erfolgt eine manuelle Buchung vom Auftragsbestellungslager in das Techniker/Autolager, da das Ersatzteil vom Kundenbesuch noch physisch im Techniker/Autolager vorhanden ist.

 

Ticketreferenz [895]